Was ist ein Trading-System? von Van K. Tharp

Was die meisten Leute unter dem Begriff Trading-System verstehen, würde ich eher als Trading-Strategie bezeichnen. Daher möchte ich meinen Lesern zeigen, aus welchen Komponenten meiner Meinung nach ein Trading-System bestehen muss.

 

  1. Ein Marktfilter
  2. Die Konditionen des Setups
  3. Ein Einstiegssignal
  4. Einen „worst-case“ Stop Loss
  5. Eine Möglichkeit zum Wiedereinstieg – falls es sich anbietet
  6. Profitable Exit-Strategien
  7. Einen Algorithmus, um die Positionsgröße zu bestimmen
  8. Verschiedene Systeme für unterschiedliche Marktbedingungen.

 

Der Einsatz eines Filters erlaubt es ihnen, den Markt unter ganz speziellen Kriterien zu betrachten, um herauszufinden, ob er für Ihr Trading-System überhaupt geeignet ist. Es gibt zum Beispiel „Trending Markets“ (Stochastik-Signale zeigen einen ausgeprägten Preistrend an) auf denen es ausgesprochen ruhig und gesittet zugeht, wie auch sehr volatile „Trending Markets“. Zudem können die Märkte entweder bullish oder bearish sein. Ihr System kann möglicherweise nur in einem volatilen Umfeld hervorragend funktionieren – in einem Bullenmarkt jedoch nicht. Deshalb ist ein Filter so wichtig, um herauszufinden, ob Sie Ihr System auf diesem speziellen Markt überhaupt einsetzen sollten.