5 Faktoren erfolgreicher Trader in schwierigen Marktphasen

Es gibt Zeiten, da ist das Traden in den Märkten schwierig.
Welche 5 Faktoren ermöglichen es erfolgreichen Tradern unbeschadet durch diese Marktphasen zu kommen?

Es gibt Marktphasen, die selbst erfolgreiche Trader auf die Probe stellen. Eine hohe Volatilität und allgemeine Unsicherheit sorgen dafür, dass das Selbstbewusstsein und das Kapital der Trader extremen Belastungen ausgesetzt werden. Und doch gibt es ein paar Faktoren, die dafür sorgen, dass wir auch diese Marktphasen meistern können.

Die 5 Faktoren

1) Geduld
Diejenigen, die Angst haben Bewegungen in den Märkten zu verpassen und ihnen deshalb nachjagen, werden Verluste erleiden. Wer auf klare Signale und Setups mit gutem Risk/Reward-Verhältnis wartet, kann die Volatilität zu seinem Vorteil nutzen. Erfolgreiche Trader haben keine Angst davor, eine Bewegung zu verpassen. Sie wissen, dass sich in einem volatilen Umfeld weitere Chancen ergeben werden.

2) Positionsgröße
Wer in volatilen Märkten die Positionsgröße verkleinert, verringert das Risiko, durch schnelle Marktbewegungen und dadurch resultierendes oft ausgestoppt werden, das maximale Risiko pro Tag/Woche frühzeitig zu erreichen. Erfolgreiche Trader wissen, dass selbst kleine Positionsgrößen ausreichend sind, um trotzdem Gewinne in „üblicher Höhe zu erwirtschaften, weil die Volatilität für im Verhältnis stärkere Bewegungen (in Punkten) sorgt.

3) Beständigkeit
Wer in schwierigen Marktphasen falsch liegt, der kann RICHTIG falsch liegen. Indem erfolgreiche Trader ihr Risiko managen, steuern sie auch Emotionen und bleiben „im Spiel“. Erfolgreiche Trader traden beständig auch in schwierigen Märkten. Sie begrenzen schnell Verluste, wenn sie falsch liegen und verwenden ein defensives Moneymanagement während sie geduldig auf Setups warten.

 

4) Minimierung von Ablenkungen
Es zeichnet erfolgreiche Trader in schwierigen Aktienphasen aus, dass sie möglichst dafür sorgen, nicht vom Trading abgelenkt zu werden. Sie sorgen dafür, dass ihr Tradingdesk an einem ruhigen Platz steht und sie sich von ihrem Umfeld abschotten können.
Auch sorgen sie für Stabilität in ihrem sonstigen Umfeld. Wenn der Trader sich mit Ärger auf der Arbeit oder in der Beziehung beschäftigen muss, wird das negative Auswirkungen auf die Qualität seiner Trades haben. Minimierung von Ablenkung maximiert den Fokus beim Trading.

 

5) Selbstschutz
Es ist einfach, sich in schwierigen Marktphasen aufzureiben. Trader verbringen die ganze Zeit vom Monitor, um die eine richtige Bewegung mitzunehmen. Selbst in der Zwischenzeit ist ein Auge immer auf den Newsticker geheftet, könnte doch eine entscheidende Nachricht verkündet werden. Erfolgreiche Trader wissen, dass sie sich Ruhephasen gönnen müssen, weil sonst zwangsläufig die Konzentration und damit die Qualität des Tradings leiden. Sport, Bewegung und frische Luft lädt die Batterien wieder auf, neben dem Erhalt des Tradingkapitals ist der Erhalt der Gesundheit des Traders unverzichtbar.

 

 

Fazit

In schwierigen Marktphasen muss die Konzentration auf der Ausführung eines Trades liegen.
Wenn du eine gute Tradingidee hast, der Einstieg aber schlecht gewählt und zusätzlich die Position zu groß ist, besteht die große Gefahr zum ungünstigsten Zeitpunkt ausgestoppt zu werden. Geduldiges Warten auf ein Setup und das konzentrierte Umsetzen des Trades mit dem richtigen Risikomanagement ist in schwierigen Marktphasen schon mehr als die halbe Miete.

 

Bitte schreibt mir eure Meinung zu diesem Artikel

Deine Meinung, bitte